Schröpfen

Schröpfen gegen Rückenschmerzen
Schröpfen gegen Rückenschmerzen

Das Schröpfen ist ein altes Heilverfahren und fester Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Es werden hierbei Schröpfgläser auf die Haut gesetzt, die einen Unterdruck erzeugen. Dadurch strömt verstärkt Blut in den verspannten Bereich. Auf Grund dessen können Verspannungen und Schmerzen gelindert werden.

 

Ich verwende hierzu ausschließlich das trockene Schröpfen, dabei können sich blaue Flecken, Rötungen und Schwellungen bilden. Außerdem überwärmt sich die Haut an der Schröpfstelle. Die Gläser verbleiben maximal 15 Minuten an der zu behandelnden Stelle, zusätzlich kann im betroffenen Gebiet eine kurze Massage mit den Schröpfgäsern durchgeführt werden.

 

Schröpfen gegen Verspannungen
Schröpfen gegen Verspannungen

Bei dieser Methode nutze ich zwei verschiedene Techniken.

Zum einen das Schröpfen bei dem der Unterdruck durch eine Art Pumpe erzeugt wird und zum anderen das sogenannte Feuerschröpfen, bei dem der Unterdruck durch eine kleine Flamme, die das Glas aufwärmt hergestellt wird.

 

Geschröpft wird am häufigsten am Rücken, Arme und den Beinen.

 

Anwendgungsgebiete sind:

- Muskelverspannungen

- Kniegelenkarthrose

- Karpaltunnelsyndrom

- Schulter-Arm-Syndrom

- Tennisellenbogen

- Hexenschuss

- Kopfschmerzen

- Nervenschmerzen

- Verdauungstörung

- Bluthochdruck

- Depressive Verspannungen

- Antriebslosigkeit

- Leber- und Gallenleiden

- Asthma

- Wechseljahresbeschwerden